DIE FIRMA - Ronald Timmo Jhanet Eliana































Unsere Firma wurde am 1. Januar 1999 gegründet, mit seinem Sitz in der Hauptstadt der Niederlande. Wir beschäftigen uns vorwiegend mit dem Stromnetz, da es ersichtlich ist, dass dies heutzutage, ohne einer richtigen Filterung, Netzkabel usw. ein sehr schwaches Kettenglied ist.

Die Technolgie der Audio/Video Geräte wird noch täglich verbessert, die Qualität des Stromnetzes nicht. Deswegen ist unser Schlagwort:

Für Jede Audio/Videoanlage ist die Qualität des Stromnetzes ausschlaggebend

Viele Audio- oder Videoliebhaber spenden zuviel Geld, gegeben durch Ihre Unzufriedenheit mit der Leistung Ihrer Anlage. Unsere Philosophie ist bei der Quelle zu beginnen: das Stromnetz. Wenn Sie das Stromnetz richtig entstören, werden Sie bemerken dass sich Ihre Anlage total geändert hat. Ein weiteres, oft unterschätztes Problem ist die Akustik Ihres Hörplatzes. Wenn diese beiden Probleme verbessert sind können Sie Ihre Anlage weiter optimalisieren.

Unsere Produkte werden erstens in unserem Laboratorium entwickelt, und nachher gehörmässig auf unserer Audiotest-Anlage getestet. Wir rechnen dabei mit der Einspielzeit der Komponenten (mindestens einen Monat). Die Hörprüfungen werden mit mehreren Personen durchgeführt, damit das Urteil nicht von dem Geschmack einer Person abhängig ist. Auch wird in mehreren Raümen getestet, damit der Entwurf nicht nur auf einer Anlage abgestimmt wird. Auch führen wir Tests durch mit verschiedenen Arten von Anlagen (gross und klein, mit Röhren und Transistoren). Während der Teste wird verschiedenartige Musik angehört. Auch verwenden wir Grossbild Plasma-Fernseher in unseren Versuchen, damit wir die Auswirkung auf Bild und damit in Verhältnis stehenden Klang richtig beurteilen können.

Nach jeder Entwurfsänderung kehren wir wieder zurück zum fruheren Schritt. Wenn wir diese Änderungen wieder wegnehmen, können wir kontrollieren, ob es immer noch eine Besserung ist.

Ron Kemp, Gründer von Kemp Elektroniks, hat früher mehrere Jahre Klavier gespielt. In den letzten 15 Jahren hat er fast täglich live-Konzerte besucht, damit seine Referenz aktuell bleibt. Die wichtigste Referenz ist dabei Klaviermusik (Dynamik und Klangfarbe).